Home Therapie

Cranio-Sakral-Therapie

Das Cranio-Sacrale-System besteht aus dem Schädel (Cranium), der Wirbelsäule, dem Kreuzbein (Sacrum), den Membranen, die unser Gehirn und Rückenmark umhüllen, sowie der zerebrospinalen Flüssigkeit.

 

Die Cranio-Sacral-Therapie behandelt also den Bereich vom Kopf bis zum Kreuzbein. Das ist der "Stamm" des Menschen, der einen großen Einfluss auf unseren ganzen Körper hat. Die Cranio-Sacral-Therapie ist in sanftes manuelles Verfahren, das sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Sie beruht auf der Annahme, dass die rhythmischen Pulsationen der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit (6 - 12 Mal pro Minute) sich auf die äußeren Gewebe und Knochen übertragen und ertasten lassen, da die Einzelknochen der Schädelkalotte werden als gegeneinander beweglich angesehen werden.

 

Durch Berührung von Kopf und Rücken will der Therapeut Informationen über mögliche Blockaden dieser Bewegung sammeln und dadurch auf Funktionseinschränkungen an Körper und Schädel einwirken, sowie indirekt auch Membranen innerhalb des Schädels und die harte Hirnhaut beeinflussen.

 

Das Cranio-Sacrale-System und andere Körpersysteme (Blutkreislauf, Nervensystem, Lymphsystem, Atmungssystem und gesamter Bewegungsapparat) stehen in ständiger Beziehung zueinander und beeinflussen sich gegenseitig.

 

Die ganzheitliche Stimulierung des Körpers kann den „Energiefluss“ verbessern, Selbstheilungskräfte aktivieren, die Beweglichkeit der Körperstrukturen fördern, physische und seelische Traumata aufgelösen, Schmerzen und Blockaden beseitigen und eine tiefgreifende Regeneration von Organismus, Gemüt und Seele bewirken.

 

Auf Grund des Sanftheit eignet sich sie Cranio Sacrale Therapie für Säuglinge, Kinder und Erwachsene gleichfalls und kann sogar bei Schwerkranken eingesetzt werden. Sie ist wenig spektakulär aber äußerst effektiv, lädt zum Entspannen und Wohlfühlen ein. Während der Cranio-Sacral-Behandlung liegt man bekleidet und bequem auf der Behandlungsliege. Der Heilpraktiker legt seine Hände auf den Kopf des Kunden und stimmt sich auf seinen cranio sacralen Rhythmus ein, den er anhand von kleinen Pendel- und Drehbewegungen des Kopfes erspüren kann. Entlang der Wirbelsäule und am Kreuzbein versucht er, Blockaden oder Asymmetrien des cranio sacralen Rhythmus zu lokalisieren und zu beheben.

 

Anwendungsgebiete sind sowohl chronische als auch akute Beschwerden: Kopfschmerzen, Migräne, Nacken-, Wirbelsäulen- und Beckenbeschwerden, unfallbedingte Schmerzen (z.B. Schleudertrauma), Probleme im HNO-Bereich (z.B. Tinnitus), Konzentrations- und Lernstörungen bei Kindern, in der Geburtsvorbereitung, Lösen von Geburtstraumen, psychische Symptome (Burn-Out), Kopfschmerzen, Nackenverspannungen, Migräne, Schwindel, Fehlhaltungen, Depressionen oder Angstzustände.